BÜRGERINITIATIVE "LANGE HECKE"
 STEINBRUCH - NEIN DANKE!                                                                                                         

                                www.keinsteinbruch.eu

Gästebuch

51 Einträge auf 6 Seiten
Dennis B
24.07.2020 10:16:41
Hallo zusammen,

sehr, sehr viele Berichterstattungen in den letzten Tagen. Die Zahlen bezüglich Abbaumenge und LKW Fahrten von Herrn Weber werden stetig kleiner, der drohende Zeigefinger größer.

Vielleicht sollte die BI mal herausarbeiten und darstellen wo der LKW Verkehr zu erwarten sein wird, wenn die Variante K53 kommen sollte. ( inkl. Arbeitsbeginn und Arbeitsende der Fahrer auf dem Betriebshof in Bebra ) Viele Bürger Bebras sind der Meinung mit der ganzen Geschichte keine Berührungspunkte zu haben, was sich aber als Trugschluss herausstellen könnte.
Anonym
22.07.2020 22:23:20
Als neutraler Beobachter musste ich schockierender Weise feststellen, dass die Bürgerinitiative die Lärm, Staub, und Abgase als Kritikpunkt gegen den Steinbruch nennt, Ihren Flyer gegen den Steinbruch mit einem älterem Fahrzeug ohne moderne Abgasreduzierung von Haus zu Haus ausgefahren hat. Abgase ? Lärm ? - spielt dabei keine Rolle!!
Einen Steinbruch vor der Haustür will keiner, aber Schotter braucht jeder.
K Ludwig
20.07.2020 15:14:24
Irgendwo habe ich den Faden verloren. Geht Euch das auch so?

Der Stadtverordnetenvorsteh­er lehnt Bürgerversammlungen ab und begründet dies mit der Coronapandemie, wohingegen der Bürgermeister "Demokratie findet trotz Corona statt" als Leitsatz in seiner Stellungnahme ausgibt?

Ich wünsche Euch ähnlich viel Erfolg und Durchhaltevermögen wie der BI Bölgental.

https:­//­bi-­boelgental.­de/­
Alfred K
16.07.2020 22:35:56
Was für ein schwaches Statement des Bebraner Bürgermeisters bezüglich des gestarteten Bürgerbegehrens. Welche gewissenhaft abgewogenen Kompromisse kann die Stadtverordnetenversamm­lung vorweisen? ( man beachte die chronologische Entwicklung des angedachten Vorhabens ) Selbstverständlich sind die Stadtverordneten demokratisch legitimiert, wer zweifelt das an? Das die BI gebetsmühlenartig ihr Anliegen vorträgt und daraus auch das Bürgerbegehren entwickelt liegt in der Natur der Sache. Weiter so! Hätten die Gremien die Bedenken der Bürger ernsthaft aufgegriffen und einen nachvollziehbaren, glaubhaften Kompromis erarbeitet oder zumindest angestrebt wären sämtliche Diskussionen hinfällig. Den Presseberichten nach behauptet keiner, dass die Gremien der Stadt Bebra die Genehmigungsbehörden sind, aber die Hauptängste der Bürger werden von der zuständigen Genehmigungsbehörde in Kassel nicht betrachtet, somit wäre die Stadt Bebra gut beraten diese Bedenken Ihrer Bürger etwas ernster zu nehmen und sich für ihr Wohl einzusetzen.
Hubert L
16.07.2020 22:10:08
Die Stadtverordnetenversamm­lung ignoriert mit ihrem Beschluss das eindeutige Votum der 5 Ortsbeiräte - und nennt das Demokratie-konform! Was für eine Unverschämtheit.
Fred vom Jupiter
15.07.2020 21:41:13
Prima Bürgerinitiative - Ihr lasst nicht locker.
Das BÜRGERBEGEHREN läuft, habe mir euer Formular bereits ausgedruckt. Danke, dass Ihr weiter macht.
Bert Bebra
08.07.2020 11:05:41
"Betont wird auch, dass nicht die Stadtverordnetenversamm­lung,­ sondern das RP Kassel darüber entscheidet, ob der große Steinbruch kommt. Im Zuge des Genehmigungsverfahrens würden sämtliche Bedenken noch einmal berücksichtigt."

Vollkommen richtig, aber: Wollen die Damen und Herren Stadtverordneten uns nur glauben lassen, dass das Regierungspräsidium sich noch einmal mit der Thematik der Verkehrsbelastung in den Orten beschäftigt oder sind Sie wirklich überzeugt davon, dass das im BImSchG-Verfahren noch einmal thematisiert wird?
BB
07.07.2020 13:48:52
https:­//­www.­nabuwaldbrunn.­de/­wir-­ueber-­uns/­historie/­steinbruch-­auf-­der-­lay/­
ein Beobachter
07.07.2020 09:07:29
So langsam setzt sich das Abstimmungsergebnis. Gerne wüsste ich was hinter verschlossenen Türen gelaufen ist. Bei den gern zitierten und gelobten "Kompromissen" fehlt mir deren Erkennungsmerkmal, und die Bedenken der Bürger die in Form der geschlossenen Ablehnung durch die Ortsbeiräte einen gewissen Nachdruck verliehen bekommen haben, sind auch nicht erkennbar bei der vorgetragenen Beschlußvorlage und einem Votum von 31 / 4.

Armes Bebra. Die rote Flotte wird alle Beteiligten noch oft beschäftigen, wenn Sie sich erst den Weg durch Ortsteile und Innenstadt bahnt.
Silvia Gill
06.07.2020 14:11:08
Hallo Bürgerinitiative. Macht weiter so ! Lässt euch nicht von negativen Kommentaren einschüchtern. Was ihr wollt ist richtig und wichtig. Der Erdüberlastungstag war 2020 am 03.Mai. was wir brauchen ist Renaturierung, Renaturierung, Renaturierung. Ich empfehle: Bleibt dran.Setze dich ein !Danke für euer Engagement.S. Gill
Anzeigen: 5  10   20