BÜRGERINITIATIVE "LANGE HECKE"
 STEINBRUCH - NEIN DANKE!                                                                                                         

                           www.keinsteinbruch.eu


PRESSE / FLYER

Wir begrüßen Sie auf unserer Webseite ganz herzlich und freuen uns, wenn Sie mit uns kritisch das Steinbruch-Projekt begleiten!

Es gibt viele Gründe, warum wir und viele Bürgerinnen und Bürger aus der Region dieses Projekt ablehnen:

- Zerstörung der Natur- und Kulturlandschaft
- Zerstörung der Nah-Erholungsmöglichkeit (Bebra ist familienfreundliche Kommune)
- Zerstörung der Wanderwege
- Belastung durch Lärm und Staub
- Belastung durch zusätzlichen Straßenverkehr
- Beeinträchtigung der Ortsdurchfahrten (Bebra, Gilfershausen, Imshausen, Solz und darüber hinaus)
- Beeinträchtigung der Fahrradfahrer (ohne Fahrradwege im Solztal wird Fahrrad fahren ein gefährliches Unterfangen)
- Beeinträchtigung lokaler Unternehmungen wie Stiftung Adam v. Trott, Kommunität Imshausen, Kinderzeltlager, Bioland-Bauern uva. 

Mitglieder der BI sind u.a. Bürger der Orte Braunhausen, Asmushausen, Imshausen und Solz; die Stiftung Adam v. Trott, die Kommunität Imshausen, die Zeltlagergemeinschaft, Bürger aus Bebra und lokale Unternehmer.
Gerne stehe ich zu Fragen zur Verfügung und freue mich, wenn Sie in unserern eMail-Verteiler aufgenommen werden wollen!

Sprecher, Christoph Stockmayer

HNA, Donnerstag 22.10.2020

Leserbrief zum Thema: Stadtverordnetenversammlung in Bebra

Ich bin zu tiefst enttäuscht von den Stadtverordneten die sich zur Versammlung zu Wort gemeldet haben. Nicht einer hat die Folgen des menschengemachten Klimawandels, das Waldsterben, die Artenvernichtung und den Wassermangel erwähnt, die durch die massive Erweiterung am Steinbruch verschärft werden. Ganz zu schweigen vom LKW Verkehr egal wo er lang geht. Auch nicht Imker Michael Gauler, der es besser wissen müsste. Er zitiert lieber Dieter Hildebrand, der sich im Grabe umdrehen würde, wenn er wüsste von einem CDUler für seine Zwecke instrumentalisiert zu werden. Die einzigartige Natur am Steinbruch mit den vielen Hecken und Bäumen, darunter viele Kirschbäume die wichtig für viele Insekten, Vögel und Kleinstlebewesen sind, wird nicht bedacht. Unsere Kinder und Enkel gehen Freitags auf die Straße weil sie erkennen, das wir ihnen mit unserer Gier und unseren Egoismus den Boden unter den Füßen wegziehen, indem wir unseren genialen Planeten ruinieren. Sie kennen nicht mehr die schöne unbekümmerte Kindheit mit einer intakten, durch Vielfalt geprägten Natur. Sie gehen in eine ungewisse Zukunft mit Krankheiten, Unwettern, Artenschwund und Hunger. Ich hoffe auf eine intensive Auseinandersetzung der Bebraner zum Thema im Sinne zukünftiger Generationen. Mögen alle zum Bürgerentscheid gehen, auch wenn Sie anderer Meinung sind, weil dieser demokratische Akt nicht selbstverständlich ist.

Ralf Schulz, Bebra

Bebra, Montag 19.10.2020

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bebra
über den Tag und den Gegenstand des Bürgerentscheides

„Stoppt den Schwerlastverkehr – keine Erweiterung des Steinbruchs Braunhausen-Gilfershausen“

HNA, Donnerstag 15.10.2020

Leserbrief

Steinbruch Braunhausen 2.0

Nun geht es also in die 2. Runde in Sachen Bürgermitbestimmung zum Thema Steinbrucherweiterung in Braunhausen. Ein Termin für den Bürgerentscheid soll gefunden werden und das im Eilverfahren, wie so vieles in dieser Sache. Eigentlich wäre sechs Monate Zeit, bis zum Wahltermin und ich frage mich: „Warum die Eile?“ Da wird rasch eine Stadtverordnetensitzung einberufen, die den vorgeschlagenen Termin für den Bürgerentscheid, am 17.01.2021 durchwinken soll. Nur den einen Tagesordnungspunkt gibt es in besagter Sitzung am 15.10.2020 zu behandeln. Dieser vorgeschlagene Wahltermin zum Bürgerentscheid entkoppelt das, für Bebra so wichtige Thema komplett von der Kommunalwahl und verhindert das eindeutige Positionieren der Parteien. Ist das vielleicht Kalkül, will man sich gar nicht positionieren?

Dabei wäre alles ganz einfach zu lösen. Wäre es nicht klüger, wenn die Stadt Bebra und Ihre Parlamentarier mit dem Problem genau so souverän umgehen würden, wie vor kurzem die Stadt Kassel?  ( siehe:  ANDERE BÜRGERINITIATIVEN )  Dort ging es um die Frage, ob das documenta-Institut auf dem Karlsplatz errichtet werden soll, die dortige BI war dagegen. In Kassel ist man schon nach dem Bürgerbegehren dem Wunsch der Initiative nachgekommen und hat den Stadtverordnetenbeschluss aufgehoben. Damit wurde ein Bürgerentscheid überflüssig. Das spart Kosten, das verhindert Grabenkriege.  Kassel hat rund 150.000 Wahlberechtigte und in deren Bürgerbegehren wurden ca. 7.000 Stimmen gesammelt, also rund 4,5 %. In Bebra wurden von der BI rd. 1.500 Stimmen vorgelegt, das sind im Verhältnis zu den Wahlberechtigten 13 %!! Wenn das kein Votum ist?

( Ursula )

 
OSTHESSEN NEWS, Freitag 28.08.2020; Bürgerinitiative übergab 1.576 Unterschriften an Bürgermeister Stefan Knoche


HNA, Freitag 28.08.2020; Unterschriften für Bürgerbegehren: 1576 Bebraner sind gegen Steinbrucherweiterung

 

HNA, Freitag 14.08.2020;  Streit um Steinbruch in Bebra: Ortsvorsteher äußern scharfe Kritik an Politik

Presseerklärung der Grünen 31. Juli 2020

Zum öffentlichen Diskurs eines Bürgerbegehrens

- Die hessische Verfassung ist fortschrittlicher –

Ist es „unverschämt“, wenn mündige Bürger sich engagieren und um Gehör bitten?

Diese Bürger durften im Lokschuppen zuhören, gehört wurden Sie aber nicht und fragen, geschweige denn hinterfragen, durften Sie auch nicht. Sollten die Rechte der Bürger nicht uneingeschränkt respektiert werden? Stattdessen werden Ihre kritischen Einwände und Sorgen mit Vorhaltungen relativiert und diskreditiert.

Mündige und engagierte Bürgerinnen und Bürger sind ein Schatz für das Gemeinwohl jeder Stadt.

Demokratie bedeutet, mitreden zu können bei wichtigen Entscheidungen der Kommune, wie es schon 2016 das hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in seiner Dokumentation „mitplanen – mitreden – mitmachen“ beschreibt und nicht erst, „wenn sich Planungen bereits soweit verfestigt haben, dass ihre allgemeinen Ziele und Zwecke nicht mehr ernsthaft zur Debatte stehen (s.o. S. 7)“.

Mit einer Bürgerversammlung hätten die politischen Organe Bebras zeigen können, dass Sie die Bürgerinnen und Bürger ernst nehmen und mitnehmen wollen. Mitwirken am Wohl der Gemeinde und Einfluss nehmen können nur informierte Bürger! Die Bürgerinitiative musste sich Ihre Informationen selbst erarbeiten und versucht nun, die Öffentlichkeit zu informieren – eine Aufgabe, die den Gremien der Stadt Bebra gut angestanden hätte!

Die Grünen – OV Bebra      Sprecherin Tatjana Wandel,        Sprecher Wolf-Dietrich von Verschuer

#HNA 18.07.2020

 Bürgerinitiative will Bürgerbegehren in Bebra

#OSTHESSEN NEWS 16.07.2020

"Stadt Bebra will Demokratie aushebeln" - Bürgermeister Stefan Knoche kontert

#HNA 4.07.2020

Steinbruch-Erweiterung bei Gilfershausen: Bebraer Parlament macht weg frei

#OSTHESSEN NEWS 3.07.2020

Kalksteinbruch: Gros der Parlamentarier steht hinter Erweiterungsplänen

 #OSTHESSEN NEWS 1.07.2020

Steinbrucherweiterung: Ortsbeiräte appellieren ans Gewissen der Parlamentarier

#HNA: 28.06.2020

Grünen-Ortsverband in Bebra gegründet: Ziel ist das Parlament

#HNA: 27.06.2020

Steinbrucherweiterung in Bebra: Streit um Zufahrt geht weiter

 #KREISANZEIGER: 27.06.2020   Im Artikel "Bebra wird Grün ..."  (Seite 3) interessante Informationen zur Kalksteinbrucherweiterung:

https://ep.etmedien.de/webreader-v3/index.html#/920325/2-3

#HNA: 25.06.2020

Kalksteinbruch: Ortsteile lehnen umstrittene Erweiterung in Bebra ab

#HNA; 19.06.2020:

 Umstrittene Steinbrucherweiterung in Bebra: Firma Beisheim passt Pläne an

 #Handlungsfreiheit  15.05.2020;  https://osthessen-news.de/n11633672/bebraer-parlamentarier-im-corona-modus-verbauen-wege-und-handlungsfreiheit.html

#Bürgerinitiative "Lange Hecke"  appeliert an die Verantwortung der Gremien 7.05.2020;  https://osthessen-news.de/n11633341/buergerinitiative-lange-hecke-appeliert-an-die-verantwortung-der-gremien.html

#HNA Nachrichten 11.05.2020;

Firma Beisheim legt neuen Plan für Zufahrtsweg vor:

https://www.hna.de/lokales/rotenburg-bebra/bebra-ort46578/kalksteinbruch-gilfershausen-beisheim-mit-neuem-zufahrtsplan-13749196.html

#Steinbruchpläne: Widerstand gegen massive Erweiterung bei Braunhausen:↓

https://www.hna.de/lokales/rotenburg-bebra/bebra-ort46578/steinbruchplaene-widerstand-gegen-massive-erweiterung-bei-braunhausen-13127543.html

#Geplante Erweiterung des Kalksteinbruches "Braunhausen" stößt auf Widerstand↓

https://osthessen-news.de/n11627659/geplante-erweiterung-des-kalksteinbruches-braunhausen-stoesst-auf-widerstand.html

FLYER

 

FLYER ALS PDF Datei ( Download )
Flyer.pdf (17.07MB)
FLYER ALS PDF Datei ( Download )
Flyer.pdf (17.07MB)